Aachen, 03.06.2020

 

Hallo liebe Kunden,

ich danke euch für eure Unterstützung und euer Verständnis in der momentanen Situation. Aufgrund der aktuellen Betreuungssituation meiner Kinder gepaart mit Personallücken kann ich leider nicht die gewohnten Öffnungszeiten anbieten. Mein Mann und ich wechseln uns ab, ich öffne den Laden an den Tagen, an denen er bei den Kindern bleiben kann. Im Juni werden das folgende Tage sein:

 

Donnerstag 04.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Freitag 05.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Samstag 06.06. 10:00 bis 16:00

 

Mittwoch 10.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Freitag 12.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Samstag 13.06. 10:00 bis 16:00

 

Donnerstag 18.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Freitag 19.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Samstag 20.06. 10:00 bis 16:00

 

Donnerstag 25.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Freitag 26.06. 9:30 - 12:30 und 14:30 bis 18:00

Samstag 27.06. 10:00 bis 16:00

 

Nach wie vor gilt: Kommt wenn es irgendwie möglich ist alleine und ohne Kinder. Wenn es nicht anders geht, lasst kleinere Kinder im Wagen bzw größere auf jeden Fall bei euch und nicht alleine durch die Regale stöbern. Lasst euch dann gezielt helfen bei euren Wünschen. Ihr könnt auch gerne, wenn ihr ohne Kinder kommt, Sachen zum Anprobieren mit nach Hause nehmen. Es gelten die bekannten Abstandsregeln, außerdem tragt bitte einen Mundschutz. Ich denke vier Kunden gleichzeitig im Laden ist das Maximum.

 

PS: ...weil ich da öfter darauf angesprochen wurde: Ich bin niemandem böse, der seine Kinder mitbringt, ich weiß dass es manchmal nicht anders zu organisieren ist (und eigentlich freue ich mich ja sehr, sie zu sehen, es gibt nichts Blöderes, als einen Kinderladen ohne Kinder). Ich helfe euch dann wirklich gerne, Sachen rauszusuchen. Manchmal ist das Mitbringen ja auch nötig, sei es zum Schuhe anprobieren oder größere Kinder, die sich ihre Kleidung selbst aussuchen wollen. Für die Kleineren ist es aber einfach richtig doof und frustrierend, sie können das noch nicht verstehen, so viele spannende Dinge, an die sie aber nicht ran dürfen. Ich habe momentan keine Spielecke mehr und die Alternative darf nicht sein, dass die Kinder sich jetzt mit der Ware in den Regalen beschäftigen. Erstens ist das nicht Sinn der Vorsichtsmaßnahmen, zweitens ist das für mich ein finanzielles Problem, wenn Kunden für Ware mit Knicken und Katschen verständlicherweise nicht mehr den Neupreis bezahlen wollen.

 

Liebe Grüße, Aline